Workshop zum Thema „Anlagenplanung mittels Laserscanning und Virtual Reality“

Blog Kategorien: 

Digitalisierung in der Anlagenplanung

Im vergangenen Monat haben wir gemeinsam mit unserem Partner IHM Engineering GmbH einen Workshop zum Thema „Anlagenplanung mittels Laserscanning und Virtual Reality“ organisiert. An fünf verschiedenen Stationen konnten sich die rund 50 TeilnehmerInnen zu diesem Thema informieren. Ziel des Workshops war die Schaffung einer transparenten Prozesskette, die an den einzelnen Stationen mit den TeilnehmerInnen erarbeitet wurde. Um ein Szenario zu schaffen, mit dem sich die TeilnehmerInnen identifizieren können, haben wir im Vorfeld einen Teilbereich des UNESCO-Weltkulturerbes „Zeche Zollverein“ mit einem Laserscanner erfasst. Dieser Datensatz hat die TeilnehmerInnen den gesamten Workshop über an jeder Station begleitet.

Stationen im Workshop

Station 1

An der ersten Station wurden die Möglichkeiten der Datenerfassung diskutiert. Wir haben dazu einen FARO Focus S Laserscanner gezeigt; in der zugehörigen Software FARO Scene wurden die einzelnen Scans zusammengesetzt (registriert). Anhand der Beispieldaten (ca. 80 Scans) der Zeche Zollverein konnten die TeilnehmerInnen einen ersten Eindruck gewinnen, wie umfassend das Aufmaß eines 3D-Laserscanners ist.

Station 2

An der zweiten Station stand die Modellierung im Vordergrund. Hier haben wir gezeigt, wie aus der Punktwolke bestehende Anlagenteile dreidimensional nachmodelliert werden bzw. neu geplante Anlagenteile (z. B. Rohrleitungen, Armaturen, Behälter, Pumpen) hinzugefügt werden können. Zum Einsatz kam hier die Software AutoCAD Plant 3D.

Station 3

Station 3 hatte die Kollisionsprüfung als Thema. Hier konnten die TeilnehmerInnen zwei Aspekte nachvollziehen:

  1. Automatisierte Kollisionsprüfung zwischen Punktwolke und Modell.
  2. Automatisierte Kollisionsprüfung zwischen Modell und Modell.

Die eingesetzte Software deckt selbständig Kollisionen zwischen dem Bestand (Punktwolke/ Laserscan) und den Neu-Konstruktionen (3D-Modell) auf. Dadurch lassen sich aufwändige Anpassungsarbeiten während der Anlagenmontage schon in der Planungsphase verhindern.

Station 4 & 5

An den beiden Stationen 4 & 5 stand die Präsentation der Daten, sowohl Punktwolke als auch Modell, im Vordergrund. An Station 4 konnten die Teilnehmer erfahren, wie mit Hilfe der Software Veesus Arena4D sehr schnell ein Videoflug durch die Punktwolke gerendert werden kann. Außerdem wurden weitere Methoden der Präsentation vorgestellt, die es dem Anwender ermöglichen mit wenig Aufwand einen „WOW-Effekt“ hervorzurufen. Das Finale konnten die Teilnehmer schließlich an der 5. Station erleben. Mit Hilfe von VR-Headsets durften sie die Punktwolke der Zeche Zollverein erleben. Wenn dann zusätzlich die an Station 3 generierten 3D-Modelle in der virtuellen Welt eingeblendet wurden, kamen selbst die erfahrenen TeilnehmerInnen ins Staunen.

Wir sagen DANKE

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Teilnehmern für ihren Besuch unseres ersten Workshops zum Thema „Anlagenplanung mittels Laserscanning und Virtual Reality“. Aus unserer Sicht war es ein voller Erfolg, sodass wir gerne nach vorne schauen und Sie sich vielleicht auf eine Wiederholung (mit anderen Schwerpunkten) im Jahr 2020 freuen dürfen.