Imatra und Chimay - Spitzenergebnisse für Schmiddel !

Hallo "Laserscanning Europe Road Racing"-Freunde,

für Schmiddel und das gesamte Team verliefen die beiden letzten Rennen in Imatra und Chimay sehr zufriedenstellend. Wir haben die beiden Wochenenden nochmal kurz zusammengefasst und mit ein paar Impressionen versehen.

Imatra

Das Team um Schmiddel und Mechaniker machte sich bereits am Dienstag vor dem Rennwochenende auf den langen Weg nach Finnland. Mit der Fähre ging es von Travemünde bis in die finnische Hauptstadt Helsinki. Nach 27 Stunden auf der Fähre wurden die letzten 300 km nach Imatra mit dem Auto in Angriff genommen.

Angekommen in Imatra musste sich das Team erstmal an das Wetter in Imatra gewöhnen; es wehte eine steife und zugleich kalte Briese. Nachdem schnell das Zelt aufgebaut wurde, stieß auch Teamchef Eric Bergholz zum Team hinzu. Die finnischen Frauen fanden das Wetter übrigens gar nicht so schlimm, wie folgendes Bild beweist. :)

Schmiddel mit den finnischen Grid-Girls. Quelle Eero ShermanSchmiddel mit den finnischen Grid-Girls. Quelle Eero Sherman

Am Freitag starteten die ersten Trainingsläufe. Das Motorrad lief gut; Schmiddel fühlte sich sehr wohl und konnte auf Anhieb eine Sekunde schneller fahren als im Vorjahr. Im zweiten Training setzte er noch einen drauf und verbesserte sich um weitere zwei Sekunden - bereits hier hatten wir ein gutes Gefühl für das Wochenende.

Nach durchaus gelungenen Qualifikationsläufen am Samstagmorgen, die Schmiddel den 5. Startplatz einbrachten, ging es am Nachmittag in das erste IRRC-Rennen. Nach einer ersten Unterbrechung, wegen eines Unfalls und dem folgenden Neustart, konnte sich Schmiddel am Ende über den 4. Platz freuen - knapp am Podium vorbei aber bereits ein erstes gutes Ergebnis für das Team.

Rennimpressionen aus Imatra.Rennimpressionen aus Imatra.   Rennimpressionen aus Imatra.Rennimpressionen aus Imatra.

Der Sonntag startete mit dem Supersport-Rennen; hier stand Schmiddel auf Startplatz 4. Das Rennen begann mit einem super Start von Schmiddel. Während des Rennens erkämpfte und verteidigte er den 3. Platz. Von Runde zu Runde wurde der Abstand zu seinem Hintermann größer, sodass er den Platz souverän ins Ziel brachte. Podium - Wow, alle waren happy!

Schmiddel, Teamchef Eric Bergholz und das Team sind happy über den 3. Platz. Quelle Eero ShermanSchmiddel, Teamchef Eric Bergholz und das Team sind happy über den 3. Platz. Quelle Eero Sherman

Viel Zeit zum Freuen blieb nicht, denn schon kurze Zeit später ging es im 2. IRRC-Rennen um weitere wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung. Wieder legte Schmiddel los wie die Feuerwehr und verbesserte sich auf den dritten Platz. Mitte des Rennens lieferte er sich einen packenden Zweikampf mit Thomas Walter; am Ende fehlten ein paar Kleinigkeiten, um eine weitere Position gutzumachen. Im Ziel hieß es wieder Podium und der dritte Platz war eingefahren. Wahnsinn, was für ein Wochenende! Als Sahnehäubchen sei erwähnt, das Schmiddel im 2. Rennen mit 1.58.256 min die zweitschnellste Rennrunde fuhr!

Imatra kurz und knapp - 4. Platz | 3. Platz | 3. Platz - Sensationell, Schmiddel !

Schmiddel mit der Sektdusche für Teamchef und Crew. Quelle Eero ShermanSchmiddel mit der Sektdusche für Teamchef und Crew. Quelle Eero Sherman


Chimay

Mit deutlich kürzerer Anreise machte sich das Team am Donnerstag auf den Weg ins belgische Chimay. Am folgenden Freitag hieß es wieder Strecke erkunden und Motorrad testen. "Es lief besser als es sich anfühlte", meinte Schmiddel im Nachhinein, denn nach dem Training standen wir mit einer 1.45.50-min-Runde auf Platz 1 in der Wertung um den Benecup. In der IRRC-Serie stand Platz 3 zu Buche.

Schmiddel auf dem Circuit de Chimay.Schmiddel auf dem Circuit de Chimay.

Aufgrund der gefahrenen Zeiten am Vortag ging Schmiddel voller Vorfreude in die Qualifikationsläufe am Samstagmorgen. Leider lief es nicht wie erhofft; an die Zeit vom Freitag kam Schmiddel an diesem Tag einfach nicht heran. So stand am Ende der Qualiläufe eine 1.46.20 min auf dem Zettel, was in der Endabrechnung Startplatz 4 im Benecup und Startplatz 6 im IRRC-Rennen bedeutete.

Da Schmiddel am Sonntag gesundheitlich ein wenig angeschlagen war, entschieden wir uns, die Rennen des Benecup´s nicht zu fahren, damit Schmiddel all seine Energie in die IRRC-Rennen stecken konnte. Nach dem Start kämpfte er sich im Rennen einen Platz nach vorne. Nach einigen Runden Zweikampf mit Laurent Hoffman um Platz 4 zog Schmiddel leider den Kürzeren und musste sich mit Platz 5 zufrieden geben; jedoch waren damit weitere wichtige 11 Punkte auf dem Meisterschaftskonto.

Platz 5 im ersten Rennen in Chimay bedeuteten weitere 11 Punkte für die Meisterschaftswertung.Platz 5 im ersten Rennen in Chimay bedeuteten weitere 11 Punkte für die Meisterschaftswertung.       Packende Szenen im ersten Lauf auf dem Circuit de Chimay. Am Ende hieß es Platz 5 für Schmiddel.Packende Szenen im ersten Lauf auf dem Circuit de Chimay. Am Ende hieß es Platz 5 für Schmiddel.

Das zweite Rennen wurde zur Wasserschlacht - hier halfen nur Schwimmflügel und Taucherflossen, um vorne dabei zu sein, denn es schüttete wie aus Eimern. Schmiddel hatte anscheinend ein gutes Regen-Setup und kämpfte sich während des Rennens bis auf´s Podium vor - 3. Platz, wieder auf dem Treppchen!

Wasserschlacht im 2. Rennen in Chimay, Schmiddel mit gutem Regen-Setup.Wasserschlacht im 2. Rennen in Chimay, Schmiddel mit gutem Regen-Setup.

Mit den Erfolgen kommen auch die Kontrollen, denn nach dem Rennen hieß es für Schmiddel ab zur Dopingkontrolle. Aber auch diese zeitraubende Prozedur konnte die positiven Eindrücke nicht schmälern; wieder standen zwei gute Ergebnisse auf der Habenseite und Schmiddel steht zur Halbzeit der IRRC-Rennserie mit 71 Punkten auf dem 4. Platz der Gesamtwertung.

In der zweiten Augustwoche geht´s für das Team zum ersten Mal zum Ulster Grand Prix nach Belfast/Nordirland. Auch da will Schmiddel angreifen und alles rausholen, was geht. Das Wochenende auf der grünen Insel wird bestimmt ein weiteres Highlight in diesem Jahr.

Bis dahin, bleibt sportlich!

Euer Laserscanning Europe Road Racing Team